Babytrage oder Kinderwagen oder doch besser beides?

Bei wenigen Dingen sind sich werdende Eltern so sicher wie dabei, dass ein Kinderwagen zur Erstausstattung für das Baby dazugehört. In den letzten Jahren tauchen immer öfter auch Babytrage oder Tragetuch auf der Liste der noch anzuschaffenden Dinge auf.

Braucht man denn beides oder reicht vielleicht auch eins von beidem? In diesem Artikel geht es genau darum, nämlich um die Frage, ob du einen Kinderwagen oder eine Babytrage brauchst, oder eventuell sogar beides.

Eine Babytrage ist praktisch

Würde man ein Baby fragen, wo es am liebsten seine Zeit verbringt, dann wäre die Antwort ziemlich sicher, bei Mama oder Papa auf dem Arm. Ist ja auch ein feines Plätzchen, man kann in alle Richtungen gucken, ist ganz nahe bei den Eltern, man ist sicher, kann kuscheln und erkunden gleichzeitig. Das Problem dabei ist, dass sich der Alltag mit einem Baby auf dem Arm um einiges schwieriger gestaltet.

Entweder schafft man gar nichts oder man balanciert das Baby auf einem Arm durch die Gegend und hat dann trotzdem nur eine Hand frei, um Sachen zu erledigen. Die meisten Babys lassen sich auch nicht länger als ein paar Minuten ablegen, bevor sie lautstark nach Mama oder Papa verlangen und genau in diesen Situationen ist eine Babytrage oder ein Tragetuch unverzichtbar.

Meistens dauert es nur wenige Tage, bis sich die Eltern eines Neugeborenen nicht mehr vorstellen können, wie sie ihr Leben vorher ohne Trage bewältigen konnten.

Das Leben wird so viel leichter, wenn man auf einmal wieder beide Hände frei hat und sei es nur, um sich nebenbei etwas zu essen zu machen oder ein paar Sachen wegzuräumen.

Eine Babytrage ist aber nicht zu Hause ein Segen, sondern auch Unterwegs, wenn man z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln oder engen Supermärkten unterwegs ist, in denen ein sperriger Kinderwagen oft nur stört. Außerdem können sich Mama und Papa ganz toll abwechseln und so kommt jeder auf seine Kosten.

Kinderwagen sind auch sehr praktisch

Gerade am Anfang ist es oft kein Problem, ein Baby auch über Stunden in der Trage oder dem Tuch durch die Gegend zu schleppen. Sie werden aber schnell schwerer und dann kann ein Kinderwagen auch sehr praktisch sein.

Gerade kleinere Besorgungen, die man sonst am langen Arm schleppen müsste, lassen sich in dem zusätzlichen Stauraum, den ein Kinderwagen bietet, sehr gut unterbringen. Außerdem muss man ein Kind, das im Kinderwagen liegt nicht tragen. Denn so schön und praktisch eine Babytrage auch ist, manchmal hat man einfach keine Lust mehr auf das zusätzliche Gewicht.

Ist man länger unterwegs lassen sich im Kinderwagen die Wickel-Utensilien unterbringen und zur Not hat man auch noch ein Plätzchen für das Geschwisterkind, das nicht mehr laufen kann oder mag.

Joggen ist Volkssport und auch viele junge Eltern gehen oft und gerne Joggen. Es gibt tolle Kinderwagen, die bestens dazu geeignet sind, sein Baby zum Joggingbegleiter zu machen. Mit einer Trage oder einem Tragetuch sollte man das lieber nicht probieren.

Lieber erst Trage und bei Bedarf Kinderwagen

Wenn die Anschaffungen für den Neuankömmling geplant werden, dann steht der Kinderwagen fast immer ganz oben mit auf der Liste. Ich würde mich aus heutiger Sicht immer zuerst für eine Trage bzw. ein Tragetuch entscheiden und später einen Kinderwagen anschaffen, falls es notwendig wird.

Vielleicht hast du den Begriff Traglinge schon mal gehört? Unsere Kinder sind nach der Geburt solche Traglinge. Evolutionär ist es so gedacht, dass wir unsere Babys tragend befördern, wenn wir uns weiter als einige Schritte von ihnen entfernen.

Überall auf der Welt werden Babys getragen und das oft den ganzen Tag. Nur bei uns in den westlichen Ländern ist es irgendwann zur Mode geworden, Neugeborene in Kinderwagen durch die Welt zu schieben. Achte mal darauf, was ein Baby macht, wenn du es anhebst. Es zieht die Beine an, damit es leichter getragen werden kann. Das ist keine Absicht, sondern Intuition und diese Haltung mit den angezogenen Beinen nennt sich Anhock-Spreiz-Haltung.

Ein Kinderwagen wird erst etwas später so richtig toll. Dann, wenn das Kind das Sitzalter erreicht und seine Umwelt immer mehr erkunden will oder auf längeren Strecken zu schwer wird, um lange in der Trage getragen zu werden. Wenn das Sitzalter erreicht ist, muss es auch nicht mehr unbedingt ein großer, sperriger Kinderwagen sein dann reicht oft ein Buggy.

Ich kann ja kurz ein paar Worte dazu verlieren, wie es bei uns war. Wir hatten einen Kinderwagen und er stand ganz oben auf der Liste bei den Anschaffungen für das erste Kind. Wir haben ihn auch ein paar Mal benutzt, aber nicht besonders oft. Für uns war die Babytrage immer die bessere Wahl und der Kinderwagen stand meistens in der Ecke und ist voll gestaubt. Für unser zweites Kind haben wir den Kinderwagen nicht mal mehr vom Dachboden geholt.

Das muss aber nicht bedeuten, dass es bei dir auch so ein wird. Es kommt immer auf dich und dein Kind an. Mache Eltern kommen nicht mit Tüchern oder Babytragen klar, mache Babys kommen nicht mit Kinderwagen klar. Man muss es immer individuell betrachten.
Ich würde trotzdem jedem dazu raten, zuerst in eine gute Babytrage zu investieren und erst später zu schauen, ob ein Kinderwagen wirklich sein muss. Eventuell kannst du dir das Geld für den Kinderwagen sogar ganz sparen und eine Sache ist Fakt, Kinderwagen sind ziemlich teuer.

Später gibt es Alternativen

Einer der vermutlich wichtigsten Gründe sich gegen einen Kinderwagen zu entscheiden, wäre der hohe Anschaffungspreis im Vergleich mit der tatsächlichen Nutzungsdauer. Eine gute Babytrage ist zwar auch nicht günstig und unter 100 Euro kaum zu bekommen, sie ist aber immer noch günstiger als ein Kinderwagen, der mindestens das Dreifache, oft sogar noch mehr kostet.

Ebenfalls gegen einen Kinderwagen spricht, dass er relativ schnell von anderen Dingen abgelöst wird. Erster Ersatz ist meist ein Buggy, weil noch vorne gerichtet sitzen und alles anschauen ist eh viel besser als flach in einem Kinderwagen zu liegen. Dann kommen Bollerwagen und Fahrradanhänger dazu, die den Kinderwagen ablösen können und irgendwann ist das Kind dann selbst mit Puky oder Roller unterwegs.
Spätestens dann wird der erst so wichtige Kinderwagen sein Dasein in der Garage oder dem Keller fristen.

Fazit

Es gibt bei der Frage ob Kinderwagen oder Babytrage kein richtig oder falsch. Es ist wie bei so vielen Dingen mit Babys eine ganz individuelle Entscheidung, die sich vorher kaum planen lässt.

Für den einen ist es kein Problem sein Kind die ersten Monate quasi nur in der Trage zu befördern, andere haben nach 20 Minuten die Nase voll und nehmen lieber wieder den Kinderwagen.

Es kann dir auch passieren, dass du ein Baby hast, das sich unter keinen Umständen in einen Kinderwagen legen lassen will, oder du hast ein Kind, das es liebt im Kinderwagen geschoben zu werden. Es kommt immer auf dich und dein Kind an.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Hilf uns noch besser zu werden!

Durchschnitt: 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Gib die erste Bewertung ab.